Herkunft und Entstehung der Bengalkatze:

Der Grundgedanke bei der Entstehung der Bengalkatze war, den Charakter einer Hauskatze mit dem Aussehen einer Wildkatze zu vereinen. Der Grundstock zur Bengal entstand im Rahmen eines Forschungsprojektes aus der Kreuzung einer Feliis Bengalis mit einer Hauskatze. In der Anfangszeit wurden andere Rassen wie Egyptian Mau, Abessinier, getupfte Orientalische Kurzhaar und American Shorthair eingekreuzt. Heute ist die Bengal eine eigenständige Rasse. Neue Linien entstehen nur noch durch Kreuzungen mit einer Felis Bengalis.

Aussehen:

Eine Bengal ist eine mittel-große, sehr muskolöse aufmerksame Katze. Die breite Nase und die großen ovalen, fast runden Augen und die kleinen Ohren auf einem Kopf der dem Körper gegenüber etwas klein wirkt, vermitteln den Eindruck einer nachtaktiven Wildkatze, die mit keiner anderen Rasse vergleichbar ist. Das Fell der Bengal ist ebenfalls einzigartig. Es ist kurz und dicht, dabei aber eng anliegend und ungewöhnlich weich und seidig.

Das Muster der Bengal - spottet, marbled,rosettet- steht im klaren Kontrast zur Grundfarbe und verläuft unregelmäßig oder allenfalls in Längsorientierung entlang dem Körper.

Die Tupfen sollten vorzugsweise Rosetten sein d.h. auch noch in sich in der Farbe abgestuft. So wie die Rosetten eines Leoparden. Marbled Bengals zeigen vorzugsweise ebenfalls 3 Farbtöne. Darüber hinaus haben manche Bengals auch Glitter. Das sind besonders glänzende Haare, die -über das ganze Fell verteilt- den Eindruck erwecken als wäre die Katze mit Goldflitter bestreut.Es wird bei dem Mantel (Fell)sehr auf Kontrast und zusehend auf Rosetten gezüchtet.

Charakter:

Aufgrund der Abstammung von sehr scheuen Wildkatzen wird bei der Zucht der Bengal besonders auf einen freundlichen und menschenbezogenen Charakter geachtet. Tiere, die weniger als 4 Generationen (F4) vom Wildtier entfernt sind, sind für Laien als Liebhabertiere nicht zu empfehlen und dürfen auch auf Ausstellungen nicht gezeigt werden.

Bengalen sind zutrauliche, lebhafte und aktive Katzen, die bis ins hohe Alter verspielt bleiben und gerne klettern und springen. Man sollte ihnen deshalb ausreichend Kletter- und Spielmöglichkeiten bieten. Bengals haben eine kräftige Stimme und ein ungewöhnlich großes Laufspektrum.

 

Nach oben